Aplomo Akademie GmbH

Herzlich Willkommen bei der Aplomo Akademie GmbH in Langenfeld! Wir sind eine von der ICG nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung) zertifizierte Bildungseinrichtung und bilden engagierte Arbeitnehmer zu qualifizierten Sicherheits- oder Servicekräften aus. Natürlich erhalten Sie bei erfolgreichem Abschluss der Kurse an unserer Akademie schriftlich eine geeignete Qualifizierung von uns. Zur Zeit finden vier Kurse in unserer Akademie statt. Nachfolgend erhalten Sie detailreiche Informationen zu unserem Bildungsangebot im Gesundheitswesen und im Bereich der Sicherheit in der Aplomo Akademie in Langenfeld.

Akademie Langenfeld

Betreuungsassistent/in

im Gesundheitswesen inkl. Pflegebasiskurs

Überblick

Alltagsbetreuer/in

mit Pflegehelfer und Grundlagen der Hauswirtschaft

Überblick

Security-Servicekraft

Halbjährige Ausbildung mit IHK Sachkundeprüfung

Überblick

Fachkraft für Schutz und Sicherheit

2 Jährige Ausbildung mit IHK Abschlussprüfung

Überblick

GSSK

Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft mit IHK Sachkundeprüfung

Überblick

Sie möchten sich für eine Ausbildung bewerben?

Sie möchten eine Qualifikation im Gesundheitswesen oder im Bereich der Sicherheit bei unserer Aplomo-Akademie in Langenfeld erhalten? Senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail zu. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Bei Fragen sind wir gerne auch telefonisch für Sie erreichbar.

Qualifizierung und Ausbildung im Gesundheitswesen

An Demenz erkrankte Menschen benötigen einen intensiveren Betreuungsbedarf über die körperliche Pflege hinaus. Für Altenheime, Pflegeeinrichtungen und Wohngruppen besteht nun die Möglichkeit, zusätzlich zu den Pflegekräften speziell geschulte Betreuungskräfte einzustellen. Die Qualifizierung in diesem Lehrgang ermöglicht Ihnen einen flexiblen und optimalen beruflichen Einsatz bei der Begleitung, Betreuung und Aktivierung von Menschen mit Demenz und damit Ihre sichere berufliche Zukunft. Wir bieten zwei Qualifizierungsmöglichkeiten an, deren Unterschiede nachfolgend detailliert erklärt sind.

Betreuungsassistent/in

Unter der Verantwortung von Pflegefachkräften verbessern Sie in Zukunft die Lebensqualität von Menschen mit Fähigkeitsstörungen aufgrund von Demenz. Ihre Aufgaben bestehen u.a. darin, den Betroffenen zuzuhören, mit ihnen zu kochen, zu singen, zu basteln, Erinnerungen von Früher wieder aufleben zu lassen, bei Spaziergängen zu begleiten oder auch zu leichten Bewegungsübungen und Gesellschaftsspielen zu motivieren. So erfahren die Ihnen anvertrauten Menschen durch ihre wertvolle Arbeit als Betreuungskraft, ein Leben und altern in Würde. Warum ein Basiskurs zum Pflegehelfer? In alternativen Wohn- und Betreuungsformen leben viele Demenzkranke in kleinen Gruppen von 7-10 Personen. Hier werden an Demenz erkrankte Menschen intensiver nach ihren Bedürfnissen im Alltag begleitet. Die Übergänge von der Beschäftigung und zur Hilfestellung in leichter Grundpflege gehen hier schnell in einander über. Aus diesem Grund wird von uns die Qualifizierung nach §87b mit dem Basiskurs Pflegehelfer erweitert.

  • Grundkurs Betreuungsarbeit
  • Grundkenntnisse der Kommunikation
  • Umgang mit Menschen mit Demenz, Psychische Erkrankung oder geistige Behinderung, Alterskrankheiten
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation
  • Hilfen bei Nahrungsaufnahme
  • Umfang mit Inkontinenz
  • Schmerzen und Wunden
  • Medizinische Fachkunde
  • Pflegepraxis
  • Hygieneanforderung
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Rollstuhltraining
Grundlegende Anforderungen an die persönliche Eignung von Menschen, die beruflich eine Betreuungstätigkeit in Pflegeheimen ausüben möchten, sind insbesondere

• eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen
• soziale Kompetenz und kommunikative Fähigkeiten
• Beobachtungsgabe und Wahrnehmungsfähigkeit
• Empathiefähigkeit und Beziehungsfähigkeit
• die Bereitschaft und Fähigkeit zu nonverbaler Kommunikation
• Phantasie, Kreativität und Flexibilität
• Gelassenheit im Umgang mit verhaltensbedingten Besonderheiten in-folge von demenziellen und psychischen Krankheiten oder geistigen Behinderungen
• psychische Stabilität, Fähigkeit zur Reflexion des eigenen Handelns, Fähigkeit sich abzugrenzen
• Fähigkeit zur würdevollen Begleitung und Anleitung von einzelnen oder mehreren Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
• Teamfähigkeit
• Zuverlässigkeit

Unterricht: 560 Theoriestunden á 45 Minuten
Montag – Freitag: 08.00 – 16.15 Uhr

Praktikum: 160 Stunden

Der Kooperationspartner Fahrschule ist vorhanden.
Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen kann das Arbeitsamt die gesamten Lehrgangskosten übernehmen.
Die Kosten für den gesamten Kurs betragen 1699,20 € .

Alltagsbetreuer/in

Pflegebedürftige Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen im Sinne des § 45a Abs. 1 SGB XI haben in der Regel einen erheblichen allgemeinen Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf. Ihre Versorgungssituation in der stationären Pflege wird überwiegend als verbesserungsbedürftig angesehen. Mit der Zahlung von leistungsgerechten Zuschlägen zu den Pflegesätzen für die zusätzliche Betreuung und Aktivierung von Heimbewohnern nach den Regelungen des § 87b SGB XI werden den Pflegeheimen finanzielle Grundlagen gegeben, eine bessere Betreuung für die Betroffenen zu organisieren, die darauf abzielt, die betroffenen Heimbewohner bei ihren alltäglichen Aktivitäten zu unterstützen und ihre Lebensqualität zu erhöhen. Durch die Qualifizierung zum Alltagsbetreuer mit der Zusatzqualifikation zum Pflegehelfer mit hauswirtschaftlichen Grundkenntnissen sind die Teilnehmer flexibel einsetzbar und haben somit langfristig die besseren Arbeitsmarktchancen.

Vorpraktikum:
in einer Pflegeeinrichtung
5 Tage

Lerneinheit 1:
Qualifizierung zum Alltagsbetreuer nach § 87b Abs. 3 SGB XI
160 Unterrichtseinheiten

Lerneinheit 2:
Basiskurs zum Pflegehelfer/ -in
80 Unterrichtseinheiten

Lerneinheit 3:
Vertiefung des Basiskurs mit
60 Unterrichtseinheiten/ + 20 Praxisstunden

Lerneinheit 4:
Erste-Hilfe-Schein
20 Unterrichtseinheiten

Lerneinheit 5:
Hauswirtschaft und LG1
40 Unterrichtseinheiten

Praktikum
in zwei Pflegeeinrichtungen
10 Tage Alltagsbetreuer/in
10 Tage Pflegehelfer/in

Grundlegende Anforderungen an die persönliche Eignung von Menschen, die beruflich eine Betreuungstätigkeit in Pflegeheimen ausüben möchten, sind insbesondere

• eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen
• soziale Kompetenz und kommunikative Fähigkeiten
• Beobachtungsgabe und Wahrnehmungsfähigkeit
• Empathiefähigkeit und Beziehungsfähigkeit
• die Bereitschaft und Fähigkeit zu nonverbaler Kommunikation
• Phantasie, Kreativität und Flexibilität
• Gelassenheit im Umgang mit verhaltensbedingten Besonderheiten in-folge von demenziellen und psychischen Krankheiten oder geistigen Behinderungen
• psychische Stabilität, Fähigkeit zur Reflexion des eigenen Handelns, Fähigkeit sich abzugrenzen
• Fähigkeit zur würdevollen Begleitung und Anleitung von einzelnen oder mehreren Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
• Teamfähigkeit
• Zuverlässigkeit

Unterricht: Vollzeit 45 Tage und umfasst 360 Unterrichtseinheiten
Praktika: 20 Tage
Insgesamt 13 Wochen
Die Aplomo Akademie GmbH ist zertifiziert nach § 10 AZWV und arbeitet nach dem BQM-Standard.
Wir sind ein bundesweit zugelassener Träger der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung und erfüllen § 84 SGB III und § 7,8 AZWV. Die Fort- und Weiterbildungen werden bundesweit angeboten und sind mit Bildungsscheck NRW, und gegebenenfalls über Bildungsgutscheine sowie über WeGeBau förderbar, hierfür gelten die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes und der Agentur für Arbeit. Ob als Pflegeeinrichtung, ambulanter Pflegedienst oder Personaldienstleister – wir erarbeiten mit Ihnen individuelle Lösungen und speziell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Fortbildungen.
Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen kann das Arbeitsamt die gesamten Lehrgangskosten übernehmen.
Die Kosten für den gesamten Kurs betragen 1699,20 € .
Akademie Langenfeld

Ausbildung in der Sicherheit

Die Security-Servicekraft für Personen- und Sachschutz entspricht dem Anforderungsprofil des § 34a Gew0 in Verbindung mit der BewachV und ist in allen Bereichen der Bewachung einsetzbar. Die fachspezifischen Unterrichtsthemen orientieren sich an den Stoffverteilungsplänen und Vorgaben der DIHK-Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe gem. §34a Gew0 in Verbindung mit der Bewachungsverordnung (BewachV), DIHK-Rahmenplan und Lernzielen „Geprüfte Schutz und Sicherheitskraft sowie den dienstkundlichen Bereichen nach DIN 77200 und DGUV Vorschrift 23. Zusätzlich bieten wir eine reguläre Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit und eine Qualifizierung zur GSSK (Geprüften Schutz- und Sicherheitsfachkraft) an. Die Unterschiede der Bildungsformen sind in folgenden Punkten erklärt.

Sie haben zwei Möglichkeiten eine Qualifizierung an unserer Akademie zu erhalten. Wir bilden zum einen Security-Servicekräfte, und zum anderen Fachkräfte für Schutz und Sicherheit aus. Die genauen Unterschiede zwischen den beiden Ausbildungsmöglichkeiten finden Sie hier in den nachfolgenden Punkten.

Module:
• mit IHK Sachkundeprüfung gem. § 34a Gew0 i. Verb. m.d. BewachV
• Erste Hilfe Schulung
• Brandschutzseminar
• Seminar für Arbeitsunfallverhütung durch BG SIFA
• Deeskalation und Konfliktminderung, einschl. professionelle Eingreiftechniken
• Waffensachkunde nach § 7 WaffG
• Hundeführerausbildung
• Personenschutz

Zusatzmodul Schutz und Sicherheit:
• und Prüfungsvorbereitung für die „IHK-geprüfte Schutz und Sicherheitskraft“ (Nachfolgeberuf der ehemals „IHK geprüften Werkschutzfachkraft) sowie der damit verbundenen Anerkennung der Personalqualifikation „ NSL-Fachkraft und Interventionskraft gem. VDS 2153 und VDS 2172

• Wach- und Sicherungstätigkeiten zum Schutze von Personen und Sachwerten.
• Sicherung von Objekten, einschl. Werkschutz
• Empfangs- und Pfortendienst
• Revier- und Streifendienst
• Sicherungs- Kontroll- und Ordnungsdienst in Öffentlichen Bereichen
• Notruf- und Serviceleitstellen
• Alarmverfolgung
• Sicherungsdienst im Handel
• Sicherungs- und Ordnungsdienst bei Veranstaltungen
• Personenschutz
• Sicherung- und Kontrolldienst z.B. im Bereich Justiz in Gewahrsamseinrichtungen, Asylbewerberheimen
• Sicherungstätigkeiten im Bereich von Gleisen
• Geld- und Werttransport
• Sicherheitsberatungen
• 18 Jahre
• Zuverlässigkeit
• Führerschein wäre von Vorteil
• Der deutschen Sprache mächtig in Wort und Schrift

Zusatzvoraussetzung für GSSK:
• mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Sicherheitsbranche oder
• eine abgeschlossene Berufsausbildung und 3 Jahre Berufserfahrung in der Sicherheit

Security-Servicekraft:
Halbjährige Ausbildung in 840 Unterrichtseinheiten, 5 Tage die Woche á 8 Stunden

Fachkraft für Schutz und Sicherheit:
Reguläre zweijährige Ausbildung, 5 Tage die Woche á 8 Stunden (inkl. mindestens 8 Wochen Praktikum)

GSSK:
Halbjährige Ausbildung

Gem. § 3 und §4 BAVBVO wird dem Absolventen über die Teilnahme an den Iflas-Qualifizierungsbausteinen 1 und 2 und Erreichen des Qualifizierungszieles (aufgewandte Zeit: Monate) ein Zeugnis (gem. § 7) ausgestellt. Die hier aufgewandte Zeit ist bei späteren Ausbildungsgängen anzurechnen. Sie haben mit der IHK-Sachkundeprüfung ein anerkanntes Berufsbild in der Bewachung und sind dazu berechtigt in der Bewachung einen Gewerbebetrieb zu führen oder selbständig zu betreiben.

Mit dem IHK-Sachkundeprüfungsabschluss sind Sie auch zur Wahrnehmung von speziellen Bewachungstätigkeiten berechtigt:
• Kontrollgängen in öffentlichen Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (ÖPNV -Citystreife)
• Discothekeneinlassschutz (Door Men)
• Schutz vor Ladendieben (Shop Guard)

Zusatzqualifizierung für Fachkräfte für Schutz und Sicherheit:
Mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit erhalten Sie ein zertifiziertes IHK Abschlusszeugnis für Ihre abgeschlossene Ausbildung.

Die Kosten für alle Bildungszweige sind zu erfragen.
Die Möglichkeit auf einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt ist vorhanden.

Hier finden Sie unsere Aplomo-Akademie GmbH in Langenfeld

Kontakt & Öffnungszeiten

Die Aplomo-Akademie GmbH bildet engagierte Arbeitnehmer in jeglichen Disziplinen der Sicherheit und des Services aus. Bewerben Sie sich noch heute für eine Qualifizierung durch die Aplomo-Akademie. Bei Fragen sind wir gerne telefonisch für Sie erreichbar.

02173 / 849 2973
Montag – Freitag:
8.00 – 17.00 Uhr

Jetzt bewerben!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Bewerbung

Anhang: Lebenslauf, Zeugnisse